Crypto

Könnten Bankiers für den COVID-Impfstoff kürzen?

Könnten Bankiers für den COVID-Impfstoff kürzen?

  • Die ABA hat darum gebeten, dass die Bankangestellten frühzeitig Impfstoffe erhalten sollen.
  • Dies würde die Position von Bankangestellten ändern, die zu den „wesentlichen Arbeitnehmern“ gezählt werden sollen.
  • Cryptocurrency bietet Ferntechnologie an, die diese Arbeiter auf andere Weise schützen könnte.

Das Treuhandprojekt ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, das Standards für Transparenz aufbaut.

Die American Bankers Association (ABA) hat darum gebeten, dass ein Teil der ersten Impfstoffe gegen COVID-19 an Bankangestellte geht. Könnte Krypto diese Arbeiter stattdessen laut Bitcoin Billionaire schützen?

Die Definition der wesentlichen

In den Vereinigten Staaten gibt es derzeit fast 15 Millionen bestätigte Coronavirus-Fälle. Die Regierungen des Bundes und der Bundesstaaten versprechen, dass Mitarbeiter an vorderster Front im Gesundheitswesen und gefährdete Patienten in der Langzeitpflege die versprochenen Impfstoffe erhalten werden, sobald die Behörden die Zulassung erteilen. Die New York Times hat ein Instrument geschaffen, mit dem abgeschätzt werden kann, wie schnell Sie möglicherweise für einen Impfstoff in Frage kommen.

Aber eine Organisation sucht nach mehr. Die American Bankers Association (ABA) forderte die CDC auf, Bankiers an den Anfang der Linie für den Impfstoff zu stellen. Die ABA argumentierte, dass Kassierer und andere Bankangestellte unerlässlich sind und mit der Öffentlichkeit in Kontakt kommen.

Die Organisation bat darum, ihre Mitarbeiter in Phase 1b zu setzen, gleich nach den Mitarbeitern an der Frontlinie des Gesundheitswesens. Die Regierung behält diese Kategorie den „wesentlichen Arbeitern“ vor, die keine genaue Definition hat. In der Vergangenheit wurden Bankangestellte oft nicht einbezogen.

In einem Dokument des US-Heimatschutzministeriums hieß es, dass Arbeitsplätze im Bereich der Finanzdienstleistungen, die mit der Öffentlichkeit in Kontakt kommen (wie die Wartung von Geldautomaten), als wesentlich betrachtet werden könnten.

Auf der anderen Seite hat sogar der US-Kongress zugegeben, dass Kryptographie die Last des persönlichen Bankgeschäfts verringern könnte. In einer kürzlich veröffentlichten Pressemitteilung lobte die Kongressabgeordnete Tlaib neue Technologien wie die Krypto-Währung, da die Pandemie „zahlreiche Hindernisse für den Zugang zu und die Nutzung von Mainstream-Finanzinstitutionen aufgedeckt hat“.

Schlange stehen für den Impfstoff

Trotz der Gefahr für Bankkassierer bezeichnen einige die frühe Impfung von Bankangestellten als Beleidigung. Menschen im Alter von 65 Jahren und älter sowie Erwachsene mit risikoreichen medizinischen Problemen sind nach dem Vorschlag der ABA hinter den Bankangestellten her.

📍WALL STREET BANKERS SIND NICHT „WESENTLICHER“ ALS LEHRER & 1ST RESPONDERS – Die American Bankers Association hat eine Petition eingereicht, um die Finanzangestellten der Wall St. als unverzichtbare Arbeitskräfte zu benennen, damit sie vor den meisten Amerikanern den #COVID19-Impfstoff erhalten können. Das können Sie sich nicht ausdenken! https://t.co/lUyaWnjheh
– Eric Feigl-Ding (@DrEricDing) 4. Dezember 2020

Zunächst sorgte der Vorschlag für Aufregung. Er schlägt vor, dass die Arbeiter der Wall Street gegenüber dem Großteil der US-Bevölkerung bevorzugt werden sollten. Der ehemalige Harvard-Epidemiologe Dr. Eric Ding beschwerte sich darüber, dass der Vorschlag die Banker vor die Lehrer stellen könnte.

Trotzdem stellte die ABA später ihre Position klar, die Wall Street nicht einzubeziehen.